Die 5 Häufigsten Fragen beim Cannabis Anbau Indoor und Outdoor

häufigsten cannabis anbau fragen

Wie viel Gramm wirft eine Cannabis Pflanze im Indoor Anbau ab?

 

Das ist je nach Sorte und Bedingungen abhängig. Hanf Indoor Pflanzen die in einem „Sea of Green“ angebaut werden werfen mindestens 20-30 g pro Pflanze ab. Dabei spielt Bewässerung, Temperatur, Licht, Hanf Sorte, Düngung und Belüftung eine entscheidende Rolle. Mit der „Scrog“ Methode kann es deutlich mehr werden, weil man insgesamt weniger Pflanzen hat und diese Größer werden. Dabei sind in einem SOG die Cannabis Anbau strafen viel höher, weil mehr Pflanzen vorhanden sind. Im Marihuana Outdoor Anbau können natürlich viel höhere Erträge pro Pflanze erreicht werden.

Weedness Growshop

Unterm Strich bleibt der Ertrag in Relation zu der Anbaufläche, aber mit beiden Methoden gleich. Der Outdoor Anbau hingegen wirft die größten Erträge ab, denn eine Begrenzung von Lebensraum wie es im Growroom der Fall ist tritt hier nicht ein. In der Natur gibt es in den meisten Fällen keine Limitierung durch Topfgröße, Licht oder sonstiges. Es gibt Leute die behaupten dass mit dem außen Anbau nass Erträge von weit über 1 kg pro Pflanze möglich sind. 

 



2. Wie lange brauchen Samen zum Keimen?

  

In der Regel geht der Keimungsprozess sehr schnell von statten. Schon nach 24 – 48 Stunden kann die Hauptwurzel die Samenschalle sprengen und das Leben der Pflanze beginnt. Es kann aber auch in Ausnahmefällen 3 – 4 Tage dauern bis die ersten Anzeichen des Keimungsprozesses zu sehen sind. Wichtigster Faktor ist genug Geduld zu haben und die Samen in der sensiblen Phase nicht zu stören. Die Cannabis Samen sollten so wenig wie möglich angefasst oder bewegt werden um eine optimale Keimung zu garantieren.

 

3. Was kann man bei zu hohen Temperaturen in der Growbox tun?

 

 Bei zu hohen Temperaturen ab 30 Grad kann man mehrere Dinge in Betracht ziehen um das Klima angenehmer zu gestalten. Der erste Schritt ist Fenster oder Türen zu öffnen um den Growroom mit frischer Luft zu Fluten. Ist diese Methode nicht realisierbar sollte man die Abluft also den Rohrlüfter eventuell größer Dimensionieren. Dadurch wird die erhitzte Luft besser abgeführt und Hitze Staus vermieden. Eine weitere Möglichkeit die Temperaturen so senken ist eine aktive Zuluft zu verbauen. Durch die zusätzlich einströmende Luft kann das Klima in der Box durchaus positiv beeinflusst werden. Man sollte, hierbei auf eine hohe Leistung des Lüfters achten. 

 


Sensi seeds super Skunk

4. Wie leite ich die Cannabis Blütephase richtig ein?

 

Die Blüte bei der Cannabis Pflanze leitet man ein indem man die Beleuchtungsdauer von 18 Stunden täglich auf 12 Stunden reduziert. Dadurch wird der Pflanze, wie in der Natur, signalisiert dass die Blüte anfangen muss. Für die ersten 2 Wochen allerdings wird eine Wachstumslampe (MH oder LSR) benutzt um den Strecht etwas zu bändigen. Anfang der dritten Woche sollte dann die Natriumdampflampe verwendet werden um ein optimales Spektrum für die weiter Blüte zu bieten. Natürlich kann man auch von Anfang an mit einer NDL beleuchten, aber dadurch werden die Pflanzen unglaublich Groß. Das wirkt sich negativ auf den Ertrag aus, weil die Buds wesentlich kleiner werden und sich mehr strecken.

 

5. Wie kann man eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit in der Growbox Reduzieren?

  

Ein großes Problem ist im Indoor Anbau eine zu hohe Luftfeuchtigkeit, weil die Feuchtigkeit Schimmel verursachen kann. Die Luftfeuchtigkeit, sollte nicht über 50 – 60 % liegen in der Blütephase um Schimmel zu verhindern. Oft wird die Abluft und Zuluft in der Nachtphase wenn die Lampe aus ist gleichzeitig auch die Belüftung ausgeschaltet. Das verursacht einen hohen Wert auf dem Hygrometer, weil die entstandene Feuchtigkeit nicht abgesaugt wird. Deshalb sollte unbedingt das Belüftung System auch in der Nacht angeschaltet werden. Hilft das nicht kann man einen Luftentfeuchter benutzten der das Wasser aus der Luft saugt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0