Cannabis Anbau mit Hydrokultur eine Anleitung für Anfänger

hydrokultur cannabis anbau

Hydro bedeutet auf Griechisch so viel wie Wasser. In diesem Kapitel machen wir einen kleinen Exkurs in die Welt des Hydroponik Anbaues. Damit gemeint ist die Kultivierung von Pflanzen in einem erdlosen Substrat. Zu den verschiedenen Medien die man benutzten kann kommen wir später. Sehr viele Grower benutzen Hydroponische Anbaumethoden ohne das sie, dass überhaupt wissen. Das hochziehen von Stecklingen in Steinwolle, Jiffys oder Kokosfaser gilt allgemein schon als Hydroponischer Anbau. Auch wenn die Cannabis Pflanzen noch Manuell gewässert werden. Die Nährstoff- und Sauerstoffzufuhr kann mit einem Erdlosen Substrat viel besser kontrolliert werden. Wenn diese Parameter perfekt abgestimmt sind, lassen sich größere Ernten, als mit einem Organischen Anbau erzielen.

Weedness Growshop

Was muss man als Anfänger über den Hydrophonischen Cannabis Anbau wissen?

 

Das Medium ist stets eine tote Substanz, die keinerlei Nährstoffe enthält. Alle Wichtigen Stoffe kommen nur über die Nährlösung, die deswegen beim Hydroponik Anbau einen besonderen stellen Wert einnimmt. In regelmäßigen Zeitabständen umfließt diese Lösung die Wurzeln um eine optimale Nährstoff Versorgung zu garantieren. Der damit erhöhte Sauerstoff zufuhr, beschleunigt das Wachstum der Cannabis Pflanzen extrem. Im Organischen Anbau, ist im Boden weniger Sauerstoff vorhanden, was ein rasches Wachstum ausbremst. Im Allgemeinen erfordert der Hydro Anbau einen großen mehr Aufwand bei der Pflege. Durch die ständige Überprüfung der Parameter und die Pflege der sehr schnell Wachsenden Pflanzen, geht viel Zeit drauf. Am Ende, wird man dann, aber auch mit einer sehr reichen Ernte belohnt. Gerade für Anfänger empfiehlt sich der Hydroponik Anbau nicht! Es ist Zuviel Fachwissen notwendig um eine solche Anbaumethode zu benutzen. Der Hydroponische Anbau erfordert eine sehr gewissenhafte Vorgehensweise und verzeiht nur wenig Fehler. Die Erde im normalen Anbau wirkt als Puffer und verzeiht einige Fehler problemlos. 

 


Was für verschiedene Hydro Systeme gibt es für den Cannabis Anbau?

 

Die wohl bekanntesten, sind die von General Hydroponics. Die Aeroflo und Aquafarms gibt es als fertige Systeme im Fachhandel. Dabei ist das Aquafarm System für einzelne Pflanzen gedacht. Bei diesem System wird die Nährlosung durch einen kleinen Schlauch Ring zu der Pflanze geführt. Die Aquafarm sieht aus wie ein normaler Pflanzbehälter. Durch Verwendung von Hydrocorrels kann das hochgepumpte Wasser einfach wieder an den Wurzeln runter, in ein Sammelbecken Fließen. Von dort aus beginnt der Kreislauf neu und das Wasser wird wieder hochgepumpt. So entsteht ein Zirkulierender Kreislauf, der die Cannabis Pflanze durchgehend mit einer hochwertigen Nährstofflösung versorgt. Die Aeroflo Systeme ist für den etwas professionelleren Hydro Anbauer gedacht. Alle Pflanzen werden von einem großen Nährstofftank versorgt. Das Grundprinzip von einer zirkulierenden Nährstofflösung bleibt, aber die gleiche. Auch hier werden die Pflanzen durch einen Schlauch Ring direkt am Stamm mit dem Wasser versorgt. Im Internet findet man auch zahlreiche Eigenbauten. Für ein gutes Hydroponik System, muss nicht immer viel Geld ausgegeben werden. Auf dem Markt gibt es noch andere Systeme wie zum Beispiel das AutoPot System oder das Ebbe-Flut-System. Letzteres ist sehr beliebt bei Growern, weil es eine Simple Konstruktion ist die man Zuhause einfach nachbauen kann. Ein Ebbe-Flut-System ist sehr effizient. Durch einen angewinkelten Tisch, auf dem das Wasser nach bestimmten Intervallen aus dem darunterliegenden Tank hochgepumpt wird, Fließt es durch das leichte Gefälle immer wieder zurück. Für ein solches System benötigt man lediglich einen ausreichend großen Wassertank, Holzlatten, eine Pumpe und Wasserschläuche.  Ganz egal für welches man sich entscheidet, grundlegend wird unterschieden zwischen die Nährlösung nach der Zuführung gesammelt oder wiederverwendet wird. Jedes System hat dabei Vor- und Nachteile die Entscheidung ist euch überlassen. 

 

Sensi seeds super Skunk

Welches Medium sollte man beim Hydro Cannabis Anbau verwenden?

 

Gerade beim Hydroponischen Anbau ist das Medium entscheidend. Man kann zwischen einer Vielzahl von Medien auswählen. Natürlich, sollte das auch immer mit dem Grundgedanken des Systems zusammenpassen. Das wohl üblichste Medium für den Hydroponik Anbau ist die Steinwolle, aber auch Cocos wird gerne verwendet. Das Medium, sollte Sauerstoff, Wasser und Nährstoffe ausreichend speichern. Zusätzlich muss der Pflanze einen guten stand geboten werden. Die Struktur wird durch das Material und die Körnung bestimmt. Diese ist auch maßgeblich dafür verantwortlich wie gut die Nährstoffaufnahme ist. Bei gröber Körnung kann eine bessere Durchlüftung der Wurzeln erfolgen. Das fördert die Nährstoffaufnahme extrem, aber hat eine hohe Entwässerung zur Folge. Um der niedrigen Wasserhaltekraft entgegen zu wirken, muss viel öfter gewässert werden. Feiner Kies oder Cocos ist mit am Besten für ein aktives Hydroponik System. Das beliebteste Medium bei Hydrokulturen sind definitiv die Hydrocorrels. Auch unter dem Namen Kugelblähton bekannt. Eine lockere Aufschichtung der Kugeln sorgt dafür, dass die Pflanze optimal mit Sauerstoff versorgt wird, zudem können sich die Wurzeln ungehindert in der lockeren Struktur ausbreiten. Einige Züchter nutzen die Steinwolle auch um ihre Hydrophonischen Systeme damit zu betreiben. Die Vorteile der Steinwolle sind das perfekte Verhältnis von Luft und Feuchtigkeit in der Wolle. Das ermöglicht der Cannabis-Pflanze eine ideale Wurzelbildung und optimale Versorgung der Nährstoffe. Ein großer minus Punkt ist, aber das Steinwolle sehr unökologisch ist und Recycelt werden muss. Um Kosten und Platz zu sparen, wird das Cocos was aus den gereinigten Fasern der Cocospflanze stammt vornehmlich gepresst und als sogenannte Kokusquellerde verkauft. Die Kokuserde legt man in Wasser ein, danach erreicht sie innerhalb von wenigen Minuten ein Volumen das 5-6 mal so groß ist als die Ursprungs Masse. Durch die gute Saugfähigkeit von Cocos und die Fähigkeit die Nährstoffe gut aufzunehmen ist es optimal zum Hydro Anbau geeignet.

 

Das wichtigste bei der Hydrokultur ist die Nährlösung!

 

Die Nährlösung bekommt beim Hydroponik Einbau eine besondere Rolle. Da die Pflanze in einem neutralen Medium heran Wächst. Muss die Nährlösung die Aufgabe der Erde übernehmen. Dafür ist ein konstanter PH- und EC-Wert zwingend notwendig. Gerade Anfänger kann das überfordern. Allgemein sollte die Nährlösung alle zwei bis drei Wochen gewechselt werden. Bei großen Pflanzen muss das Interval natürlich kürzer gehalten werden. Die Pflanzen absorbieren die Nährstoffe in unterschiedlicher Menge, deshalb sind manche schneller aufgebracht als andere. Am besten wechselt man die Nährlösung jede Woche vollständig. Die Hydrokultur wendet man am, um der Pflanze ein Maximum an Nährstoffen zu geben. Deswegen knausern sie nicht mit dem Dünger, aber übertreiben sie es auch nicht. In unserem Abschnitt PH- und EC-Wert gibt es Basiswissen zum perfekten Mischen einer Nährlösung. Die Werte müssen nur noch angepasst werden für einen Hydrophonischen Cannabis Anbau. Der Hydroponische Anbau ist ein hochsensibles System und nur durch einen einzigen Fehler können die Pflanzen verkümmern. Eine Starke Schwankung des PH-Wertes oder einen Stromausfall kann fatale folgen für ihre Pflanzen haben. Gerade für eine Hydrokultur, sollten EC- und PH-Messgeräte angeschaut werden. Ohne diese Geräte ist ein Anbau dieser Art gar nicht realisierbar. Im Fachhandel muss zusätzlich ein extra für diese Anbaumethode ein Dünger gekauft werden. Der PH-Wert muss ständig in der Nährlösung angepasst werden. Ein dauerhafter stabiler PH-Wert über mehrere Tage ist mit keinem mittel der Welt erreichbar. Das erfordre ständiges aufmerksames beobachten der Messinstrumente. Auch der EC-Wert, muss höher liegen als beim normalen Erde Anbau.  Die Nährlösung übernimmt hier die Arbeit des organischen Mediums. Durch kleine Abweichungen oder Zuviel Dünger, kann durch die direkte Zufuhr an den Wurzeln, ein großer Schaden entstehen. Auch die Temperatur der Nährlösung ist von wichtiger Bedeutung. Die Temperatur der Nährlösung sollte zwischen 16 und 24 Grad Celsius sein. Hierfür gibt es im Fachhandel auch Stabheizungen die eigentlich für den Aquarium gebrauch gedacht sind. Diese heizen das Wasser auf die gewünschte Temperatur. Zu hohe oder niedrige Temperaturen können den Wurzeln irreparable Schäden zuführen.

 

Wie groß sollte mein Nährstofftank beim Hydro Anbau seien?

 

Der Tank sollte so groß wie möglich sein, denn das kann unter Umständen das Überleben der Pflanzen sichern. Auch die Stabilität der Nährlösung ist in einem großen Tank viel einfacher zu erreichen. Zudem kann das verdunsten der Nährlösung zu einem Problem werden. Halten sie deswegen den Pegelstand immer im Auge und bei Bedarf muss Frisches Wasser nachgefüllt werden. 


Was für einen Bewässerungszyklus brauche ich beim Hydro Anbau?

 

Der Bewässerungszyklus ist gerade beim Ebbe-Flut-System sehr wichtig, aber auch hier lässt sich keine Pauschal Antwort finden. Je nach Größe, Klimaverhältnisse und Beschaffenheit der Pflanzen, muss ein individueller Zyklus gefunden werden. Das erreicht man nur indem man seine Cannabis Pflanzen ganz genau beobachtet. Benutzt man Kies in seinem Hydrosystem, kann man ungefähr vier bis 5-mal am Tag für etwa 10 Minuten bewässern. Bei Flutsystemen reicht es im Allgemeinen aus, wenn man täglich zwei Mal für 30 Minuten lang flutet. Genau wie beim PH- und EC-Wert muss man auch beim Bewässerungszyklus seinen eigenen Weg gehen. Experimentieren sie ein wenig rum und sammeln eigene Erfahrungswerte. In der Regel dauert es mehrere Ernten, bis das Hydrosystem anständig Funktioniert. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0