Growguide Anleitung Cannabis Anbau Bewässerung

Cannabis Bewässerung

Cannabis Anbau Deutschland Stecklinge Wassersystem Hydroanbau
Hydrokultur

Wasser ist die Quelle des Lebens das gilt nicht nur für uns Menschen sondern auch für unsere Cannabis Pflanzen. Damit die Pflanzen einen guten Ertrag liefern  brauchen sie eine optimale Bewässerung und Nährstoff Versorgung dieser Punkt ist unerlässlich für Ertrag & Wachstum. Die meisten Probleme entstehen, aber beim Gießen und Düngen. Entscheidende Faktoren sind EC & pH Wert die maßgeblich die Ausrichtung des Gießwasser bestimmen.  In diesem Teil werde ich detailliert über die Wichtigkeit der Bewässerung sprechen.

 

  Weedness Growshop

Grundlagen Wasserqualität Cannabis Anbau

Der richtige EC & pH-Wert für den Cannabis Anbau

 

Sehr wichtig ist es in der näheren Umgebung ein Frischwasser Reservoir zu haben. Dabei bietet sich optimaler Weise auch eine Regentonne an. Regenwasser besitzt in der Regel einen guten pH-wert und bietet eine gute Basis für anständiges Wasser. Die Variante aus dem Hahn hingegen muss aufwendig mit Säuren runter geregelt werden. Auch die Temperaturen des Gießwassers sind entscheidend für deinen Erfolg. Sie sollte auf Raumtemperatur ( 20 °C bis 25°C )  gehalten werden um eine gute Nährstoff Aufnahme zu gewährleisten und keine Schädigung der Pflanze zu verursachen.

 



Der richtige pH-Wert für den Cannabis Anbau

 

Mit dem pH-Wert wird der Säuregrad einer Substanz bestimmt und gibt an wie Sauer oder Alkalisch das Wasser ist. Für die Pflanze ist der Wert von entscheidender Bedeutung, weil die Nährstoffe bei hohen oder niedrigen pH-Werten unterschiedlich aufgenommen werden. Dabei entstehen die meisten Mangel Erscheinungen aufgrund eines falschen Wertes. Um die perfekte Nährstoffaufnahme zu garantieren empfiehlt sich ein pH-Wert zwischen 5,5 – 6,5. Mit sogenannten pH-Messgeräten oder Test Lösungen kann man den Wert messen. Stellt man dabei einen erhöhten alkalischen Grad fest sollte man zum Beispiel mit Zitronensäure oder pH-Down arbeiten um den gewünschten Wert zu erreichen. 

 

Der richtige EC-Wert für den Cannabis Anbau


 

Der EC-Wert ist sehr wichtig für die Cannabis Pflanzen, weil er den Salzgehalt also den Dünger in dem Wasser angibt. Dieser Wert wird anhand der Leitfähigkeit gemessen, denn umso mehr Salze in der Nährstofflösung sind, desto besser leitet die Substanz Strom. Dabei bestehen Mineraldünger zum größten Teil aus Salzen. Damit die Cannabis Pflanzen nicht überdüngt werden ist eine Überprüfung zwingend notwendig. Mit sogenannten EC-Messgeräten oder Test Lösungen kann man auch hier den exakten Wert des Wassers messen. Hat man beispielsweise einen Ausgangswert von 0,4 im Leitungswasser darf man beim Düngen auf Erde maximal 0,6 an Salzen dazu geben, damit man die Pflanzen nicht überdüngt. Dementsprechend gibt man so viel Dünger in die Nährstofflösung bis man einen Wert von 0,8 - 1,0 Erreicht hat. (Leitungswasser 0,4 + Dünger 0,6 = 1,0). Somit garantiert man eine optimale Nährstoff Versorgung.

 

Sensi seeds super Skunk

Das richtige Gießen beim Cannabis Anbau

Übergießen beim Cannabis Anbau

Cannabis richtig Gießen auf Erde beim Indoor Anbau
Cannabis Gießen

Oft wird die Jungpflanze maßlos übergossen und genau hierbei entstehen große Probleme.  Man sollte darauf achten das kein Wasser in den Untertopf fließt. Wenn es unten raus läuft ist es ein Zeichen dafür das man Zuviel gegossen hat und das Medium die Flüssigkeit nicht mehr halten kann. Eine gute Faustregel zum Gießen ist ein zwanzigstel des Topfvolumens zu nehmen. Kleines Beispiel der Topf hat ein Volumen von 6 Litern Erde. Dann sollte man ungefähr 250 – 300 ml Gießwasser verwenden. Auch das Regelmäßige gießen nach einem bestimmten Zyklus sollte man verwerfen. Bitte achtet auf das Substrat ob es ausreichend Feucht ist und richtet euch danach ob eure Pflanze wirklich Wasser braucht. Wenn man doch mal das Gefühl hat Zuviel gegossen zu haben dann setzt man den nächsten Gießvorgang aus. Spätestens nach 5- 10 Tagen sollte die Pflanze ihr ursprüngliches Aussehen wieder bekommen.

 


Untergießen beim Cannabis Anbau

Dieser Punkt ist weniger schlimm als der obere. In der Regel ist es kein großer Fehler zu wenig gegossen zu haben. Das Problem kann man innerhalb von wenigen Stunden beheben. Beim Übergießen hingegen sind mehrere Tage notwendig um die Pflanze wieder auf Kurs zu bringen. Mein Lieblings Spruch zum Thema Gießen und Düngen ist: weniger ist mehr. Cannabis gilt als sehr robuste Pflanze bitte Übertreiben sie es auch hier nicht. Das Wurzelsystem vertrocknet schnell und stirbt nach einiger Zeit ab. Die Wurzeln bilden sich zwar neu, allerdings ist während dieser Zeit das Wachstum verringert und die Ernte fällt so weniger ertragreich aus. 

 


Bewässerungssystem für den Cannabis Anbau

Tontropf Bewässerungssystem

 

Die einfachste Methode um seine Cannabis Pflanzen automatisch zu bewässern sind sogenannte Ton Kegel die es schon für wenig Geld im Baumarkt gibt. Dabei wird der Kegel in die Erde gesteckt und durch seine Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen erzeugt er einen Unterdruck wenn der Kegel zu trocken wird. Durch diesen Unterdruck wird das Wasser angesaugt, solange bis der Ton Kegel wieder Feucht ist. Dafür kommt das Wasser durch einen Schlauch der am Plastikdeckel des Kegels befestigt ist. Dieser Schlauch wird in ein Gefäß mit ausreichend Wasser gesteckt um die Pflanzen optimal zu versorgen. Mit dieser Methode kann man kleine und mittlere Pflanzen je nachdem wie groß der Wassertank ist gut bewässern. Zudem lassen sich die Systeme leicht installieren, im Internet bestellen und kosten pro Stück nur etwa 5 €.

 


Flächen Tontropf Bewässerungssystem

 

Das Flächen Tontropf System ist ähnlich wie das erste vorgestellte System, aber ein grundlegender Unterschied ist das mehrere Cannabis Pflanzen gleichzeitig versorgt werden können. Durch den Ton fuß wird wieder ein Unterdruck erzeugt der das Wasser ansaugt wenn alles Trocken ist. Danach wird die Nährstofflösung durch Schläuche und Tropfer verteilt. Benötigt wird dafür nur ein entsprechender Wassertank der das System mit Wasser speist. Nach diesem Prinzip versorgen sich die Pflanzen dann völlig automatisch. Entsprechende Tontropf Bewässerungs Systeme gibt es schon ab 30,00 € und ist einfach zu installieren.

 


Pump Tropf Bewässerungssystem

 

Benötigt man, aber eine professionelle Lösung für die Cannabis Bewässerung sollte man auf ein System mit Pumpe zurückgreifen. Durch sogenannte Micro Tropfer die einfach in die Erde gesteckt werden und kleine Löcher haben wird die Marihuana Pflanze ständig mit Wasser versorgt. Hierfür ist auch ein Wassertank mit entsprechender Größe notwendig. In diesen Tank wird die Pumpe gestellt und durch die Schläuche fließt die Nährstofflösung direkt zu den Micro Tropfern. Dadurch wird das Substrat immer Feucht gehalten. Entsprechende Bewässerungsset gibt es schon ab 30,00 €, aber sind etwas aufwändiger zu Installieren.


Hydrophonisches Bewässerungssystem

 

Im hydroponischen Anbau geht es darum die Pflanzen in Erdlosen Substraten anzubauen. Das sind Substanzen die keinerlei Bodenleben haben und somit leblos sind. Es geht also darum Erde als natürlicher Träger von Nährstoffen zu ersetzen. All das müssen die Cannabis Pflanzen dann durch die Nährstofflösung aufnehmen. Dabei haben die Substrate noch eine zweite Aufgabe, nämlich die Feuchtigkeit sollte gut gespeichert werden. Allgemein bekannt ist das entsprechende Systeme höhere Erträge versprechen, aber auch mehr Aufwand in der Zucht bedeuten. Die Kontrolle von EC und pH-Wert ist noch wichtiger im Hydroponik Cannabis Anbau, weil die Erde als natürliche Puffersubstanz fehlt. Bei der Hydrophonischen Zucht unterscheidet man zwischen passiven und aktiven System, bei denen entweder die Schwerkraft oder eine Bewässerung mittels elektrischer Pumpe erfolgt. Eine weitere Methode besteht, darin komplett auf Substrate zu verzichten und die Cannabis Wurzeln ständig in einer Nährstofflösung umspülen zu lassen.

 


Topf Bewässerungssystem

 

In diesem System  sind Pflanzen in der Lage ganz ohne Erde aufzuwachsen und nur mit Blähton ihre volle Kraft zu entfalten. Dabei hängt der Kulturtopf über einen mit Nährlösung gefülltes Reservoir und eine Luftpumpe befördert das Wasser in eine Pumpkolonne. Durch den Bewässerungsring am Stamm der Cannabis Pflanze wird dann die Nährstofflösung verteilt. Wird dabei das Wasser nicht verbreitet rieselt der reist durch den Blähton zurück in das Reservoir und der Kreislauf beginnt von vorne. Das wichtigste ist hier das die Pumpe in der Beleuchtungsphase immer an bleibt.  Ein großer Vorteil von diesem Hdyrophonischen System ist die einfache Installation. Zudem ist der Preis für ein derartiges System unschlagbar.

 

Flut Bewässerungssystem

 

Eine etwas aufwendigere, aber sehr Ertrag reiche Methode ist es ein Fluttisch zu installieren. Dabei wird ebenfalls ohne Erde angebaut und dafür auf andere Substrate zurückgegriffen.  Die Cannabis Wurzeln werden ständig von Wasser umspült um eine gute Nährstoffaufnahme zu garantieren. Dadurch das die Pflanze durchgehend mit allem versorgt wird was sie braucht ist ein extremes Wachstum möglich das anderen Systeme weit voraus ist. Wie der Name schon sagt wird von einer Seite der Tisch geflutet und das Wasser läuft auf der anderen Seite dann wieder in den Tank. Für Anfänger ist eine solche Anlage, aber weniger geeignet da man akribisch auf die Einhaltung der EC und pH Werte achten muss. Zudem ist es kostenintensiv ein System dieser Art zu kaufen

 


Zusammenfassung Cannabis Bewässerung

 

Um einen erfolgreichen Cannabis Anbau zu betreiben sollte man ein gutes Fundament in Form von perfektem Wasser bereitstellen. Mit einem angepassten pH und EC-Wert bietet man der Pflanze die optimalen Nährstoffe. Dabei sollte man aber immer darauf achten nicht Zuviel oder zu wenig zu gießen. Dementsprechend bietet sich ein Ton Tropf System zum automatischen bewässern an. Sollte man ein etwas ambitionierterer Grower sein dann kann man auch etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Dafür eignet sich ein Hydrophonisches Bewässerungssystem sehr gut. Für Anfänger empfehle ich jedoch einfach die Gießkanne zu benutzen und die Wasser Werte in den Vordergrund zu der Cannabis Zucht zu stellen.